Betriebe nachhaltig versichern – welche Vorteile bringt das?

Nachhaltige Gewerbeversicherungen – mehr als ein Trend

Springen nach einigen Banken nun auch Versicherungen auf das Thema auf? Wie können wir Versicherte von nachhaltigen Versicherungen profitieren? Wie können sich Handwerksbetriebe, Vereine oder Einzelhandelsunternehmen wie zum Beispiel Drogerien und Bioläden so sinnvoll versichern, dass es einerseits in einen Nachhaltigkeitsbericht oder eine Gemeinwohl-Bilanz passt, andererseits Leistungen und Kosten nicht darunter leiden?

Megatrend oder Modeerscheinung

„Megatrend“, „Mode“ oder doch unternehmerische Verantwortung? Der Klimawandel beherrscht nicht nur die Schlagzeilen, sondern trifft immer mehr Betriebe direkt. Wenn wir heute vom Klimawandel sprechen, sind Veränderungen gemeint, die zusätzlich durch den Menschen verursacht werden. In der Wissenschaft gibt es inzwischen kaum noch Zweifel daran, dass der Mensch zum Treibhauseffekt und Klimawandel entscheidend beiträgt.

Ursache und Wirkung

Große Hitze im Sommer und längere Dürrephasen auf der einen Seite, immer häufiger Starkregen, Überschwemmungen und Stürme auf der anderen Seite. Nach Aussagen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) haben allein in Deutschland Stürme, Hagel und Starkregen im vergangenen Jahr 2,7 Milliarden Euro versicherte Schäden an Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetrieben verursacht. Für jeden Schaden zahlt somit die Versicherungsgemeinschaft – Tendenz steigend. Auf der anderen Seite investieren jedoch die allermeisten Versicherungsunternehmen ihre Kapitaleinlagen – auch die Beiträge ihrer Kunden – nicht wirklich sozial und umweltfreundlich.

Welche Verantwortung tragen wir Versicherte?

2018 war trotzdem ein gutes Jahr für die deutsche Versicherungswirtschaft: erstmalig wurde die Marke von 200 Milliarden Euro Beitragseinnahmen überschritten. Stellen Sie sich einmal vor, nur 10 Prozent würden in den Klima- und Umweltschutz investiert werden! Das wäre ein guter Anfang.

Dass der Klimawandel dramatische Auswirkungen auf die Gesundheit und Kosten hat, das ist unstrittig. Ob die Kühlung höhere Kosten verursacht, Wasserstände die Schiffahrt beeinträchtigen, Mitarbeitende weniger Leistung bringen oder ganze Ernten ausfallen – das sind einige klimatisch bedingte Herausforderungen der deutschen Wirtschaft. Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, warum es weltweit zu Kriegen, Flucht und Vertreibung kommt – und was das mit dem Klimawandel und unseren Versicherungen zu tun hat? Warum pumpen europäische Nahrungsmittelkonzerne anderen Menschen und der Natur das überlebensnotwendige Wasser ab oder zerstören den Regenwald? Warum fallen deutsche Bomben weltweit auf die Unterkünfte von hilflosen Menschen und verseuchen ganze Landstriche? Warum investieren deutsche Versicherungsunternehmen in solche Konzerne – und vor allem: warum unterstützen deutsche Versicherungsnehmer*innen solche Versicherungsgesellschaften?

Die richtige Frage stellen

Wer sicher gehen möchte, ob seine Versicherungsgesellschaft sozial und ökologisch nachhaltig handelt und investiert, stellt am besten die richtige Frage: „Können Sie mir (schriftlich) garantieren, dass Sie nicht in Regenwald zerstörende Unternehmen, Rüstungskonzerne oder … (hier können Sie einfügen, was Ihnen wichtig ist) ihr/unser Kapital anlegen?“

Wir sind der Meinung, dass nicht nur eine Bioladen-Versicherung zu 100 Prozent nachhaltig sein muss, sondern jedes Unternehmen und alle Verbraucher*innen auch über die Versicherungsprämien verantwortungsbewusster handeln sollte. Jeder Euro bewirkt etwas.

Falls Sie wissen möchten, welche Vorteile es bringt, Betriebe nachhaltig zu versichern, und was das in Ihrem Fall kostet, stehen wir Ihnen als unabhängiger Versicherungsmakler gerne zur Verfügung. Denn wir haben inzwischen über 100 Versicherungsgesellschaften befragt.

FacebookXING
Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen